Heute Nacht feuern die US-Streitkräfte auf einen Spionagesatelliten, der seit längerer Zeit ohne Funktion im All herum schwirrt. Noch mit jeder Menge an Treibstoff beladen könnte der Satellit bei einem Fehlschuss auch einfach abstürzen.

Das Gebiet des Absturzes wäre der Atlantik. Teile des Weltraumschrottes könnten aber auch und das stimmt schon nachdenklich, auf Norddeutschland und Dänemark fallen. Das Ausmaß solcher dadurch entstehenden Schäden ist nicht abschätzbar. Also gilt heute Nacht, genügend Zielwasser trinken und vorallem richtig berechnen. Ein Friendly-Fire wäre in diesem Falle nicht so toll.