Klar werden viele den 3. Oktober nur als einen freien Tag ansehen. Speziell unter den „Jüngeren“ darf man teilweise nicht nachfragen, was denn der 3. Oktober eigentlich bedeutet. Es liegt wohl zu einem gewissen Teil auch am Desinteresse getreu dem Motto „Hauptsache frei“.

Eine Umfrage unter jungen Erwachsenen ergab schon merkwürdige Aussagen, da soll z.B. die Ex-DDR „reicher“ gewesen sein als der Westen. Wer Erich Honecker gewesen ist konnten nur 40% der Befragten ganz richtig beantworten. Was den 17. Juni und der 3. Oktober verbindet konnten gerade mal 20 % korrekt erklären. Hallo PISA?

Interessant ist auch, dass jeder 5. Deutsche (sowohl alte als auch neue Bundesländer) die Mauer wieder haben möchte. Selbst in den neuen Bundesländern wird vielerorts noch vom DDR-Regime „geschwärmt“, den goldenen Westen habe man sich anders vorgestellt! Bestünde der Schritt zurück, man würde ihn gehen wollen.

Zuerst eine riesen Aktion den Mauerfall zu bewirken, die ganzen Aufwendungen zum „Aufbau-Ost“ und jetzt wieder alles marsch marsch zurück“? Das soll mal wieder einer verstehen.

In diesem Sinne, einen schönen Feiertag der deutschen Einheit auch wenn hier eher eine gewisse Spaltung zu erkennen ist.