Startseite » Persönliches » Blogparade: Mein erstes Auto – lang ist’s her

Blogparade: Mein erstes Auto – lang ist’s her

Marco greift mit seiner Blogparade „Mein erstes Auto“ weit in meine persönliche Vergangenheit hinein. Aber genau das reizt mich an dieser Blogparade, einmal nicht aus naheliegenden Gegebenheiten zu berichten sondern ganze 26 Jahre zurück zu blicken.

Obwohl es über ein Vierteljahrhundert zurückliegt erinnere ich mich sehr genau an meinen ersten fahrbaren Untersatz den ich mit dem Erwerb des Führerscheins mein eigen nennen konnte – ein gebrauchter feuerwehrroter Fiat Panda 45 Baujahr 1980 mit 45 PS. Der Panda war damals gerade mal 2 Jahre auf dem Markt und sowohl versicherungs- und steuertechnisch als auch im Verbrauch sehr günstig. Ideal für für Fahranfänger wie ich meine.

Anzeige

Seine Ausstattung und Verarbeitung mit den heutigen Standards nicht mehr annähernd vergleichbar. Viel blankes Blech im Innenraum, der Rest Plastik pur. Der Klang beim Schließen einer der beiden Türen oder der Heckklappe – schubkarrenmäßig. Seine Sitze erinnerten nicht nur optisch schwer an Gartenstühle, auch der Sitzkomfort für längere Fahrten sorgten für ein entsprechendes Feeling!

Auch das Handschuhfach war nur eine PVC-Mulde ohne Klappe oder ähnliches in welche noch der Plastikaschenbecher eingeklemmt war. Immerhin war sein Kofferraum größer als jener der heutigen Smart-Modelle :cool: Der absolute Kracher war die Scheibenwaschanlage des Fahrzeugs. Das Wort „Anlage“ ist schon fast hochtrabend formuliert. Es handelte sich um einen schwarzen „Gummiknubbel“ den man zusammendrücken musste und somit das Wasser im Handbetrieb auf die Scheiben pumpte. (Bildquelle: Wikipedia, Sven Storbeck)

Ganz spannend war es, wenn zur kalten Jahreszeit der Frostschutz nicht ausreichend gewählt war, bestensfalls spürt man dann   die Eiskristalle auf denen man herumquetschte oder man hatte gleich einen steinharten „Knopf“. Mit Scheibenwaschen war da nichts mehr los. Bis der „Gummiknubbel“ wieder aufgetaut war konnte es dauern….. ohne Garage ein Geduldsspiel.

Zur Ausstattung meines Pandas gehörte ganz klar ein Radio mit Kassettendeck und etwas später ein CB-Funkgerät. Sah schon „kriminell“ aus, die lange Antenne auf dem Dach – einem Feuerwehrauto somit immer ähnlicher. Das Auto machte richtig Spaß und ich war mächtig stolz es zu besitzen.

Unsere Wege trennten sich, als ein Mercedesfahrer meinte an der roten Ampel nicht halten zu müssen (das Vorfahrtsrecht der Benzfahrer gab es ja schon) und mich derartig heftig auf den Vordermann aufschob, dass die Karosserie einem zerknüllten Schuhkarton sehr ähnelte. Zum Glück ist mir selbst außer ein paar Kratzern und blauer Flecken nicht viel passiert.

Der Nachfolger war…. wie konnte es auch anders sein…. wieder ein Fiat Panda, diesmal „leider“ in beige statt rot. Aufgrund der zwei Buchstaben „KK“ im Kennzeichen bekam dieser dann von Bekannten den Spitznamen „Käsekiste“ und war für weitere 3 Jahre mein treuer Begleiter.

Anzeige

Auf die Auswertung von Marcos Blogparade, die noch bis zum 31.10.2008 läuft, bin ich echt gespannt. In dieser zieht er u.a. die meistgenannten Marken und Modelle der einstigen Fahranfänger zusammen.

Über Thomas Liedl

Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im Netz. | Facebook | Twitter | LinkedIn

Artikelempfehlung

Wichteln

Blogger-Wichteln von nu3

Vor einiger Zeit schrieb mich die Redaktion von nu3.de an und lud mich zum Blogger-Wichteln …

10 Kommentare

  1. Hallo Thomas, gleich mal rüberfliegen….zu Marco….Schönen Sonntag, Fred

  2. Mein erstes Auto war ein BobbyCar :roll:

  3. Ich weiß gar nicht, ob es in meinem Baujahr schon Bobby-Cars gegeben hat :mrgreen: . Besessen als solches habe ich jedenfalls nie eines.

  4. Mein erstes Auto war und ist immer noch ein -Renault Clio. Hab ich immer noch!!! Das auto ist nur 15 j. jung!! :wink:

  5. @Anastasia:
    Na wenn er immer noch läuft und keine Unmengen an Reparaturkosten verursacht ist das soweit ok. Der umweltfreundlichste Wagen wird es mit diesem Alter nicht mehr sein, was sich wahrscheinlich in der Kfz-Steuer niederschlagen wird. Den kannst Du sowieso nur fahren bis er „unter dem Hintern“ wegrostet :lol:

  6. Mein Erster war ein VW Käfer Bj.69 :) Auch in rot :)

  7. @Wortman:
    Ein VW Käfer… an den erinnere ich mich auch noch gut. Eine damalige Freundin hatte den. Im Winter ein wahres Erlebnis was die Heizung betraf. 20 km musste man schon fahren ehe da ansatzweise etwas ging :cool: .

  8. „Die tolle Kiste“ wie es damals in Werbung hieß, hatte aber ein Ausstattungsfeature das ich schon genial fand.
    Den von Dir schon angesprochenen Aschenbecher. Dieser war über die gesamte Breite des Autos verschiebbar. (Praktisch auch für Beifahrer).
    Bei meinem Wagen muss ich erst in Rückwartsgang schalten um ranzukommen.

  9. @Funkygog:
    Stimmt genau…. die tolle Kiste! Kann mich sogar noch erinnern, dass man sich z.T. per Lichthupe „begrüßte“, wenn man sich begegnete. Und eben der Ascher…. der hatte was!

    Dein Auto scheint dann nur im Rückwärtsgang für Raucher zu sein, oder wie soll man das verstehen :mrgreen: . Ja, jedes Auto hat so sein Schmankerl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.