Wird nun wirklich alles besser? Jetzt wo das generelle Rauchverbot bundesweit greift? Den militanten Nichtrauchern wird es gefallen, den Gastronomen nicht unbedingt. Während schon Wirte wegen des neuen Gesetzes aufgegeben haben, ist nicht auszuschließen, dass noch weitere folgen. 

Für manche kleine Kneipe an der Ecke bedeutet dieses Gesetz eine Existenzgefährdung, es sei denn sie suchen sich eines der Schlupflöcher, z.B. mit der Gründung eines Vereins und funktionieren Gäste zu Mitgliedern um. 

Anzeige

Aber wenn die eine oder andere Kneipe schließt wenn die Gästezahlen massiv schrumpfen, dann sind auch die „Licht-aus-Freaks“ zufrieden. Geschlossene Gastronomiebetriebe verbrauchen auch keine Energie.

Anzeige

Willkommen im Bevormundungsstaat Deutschland 2008.

 

Über Thomas Liedl
Ich beschäftigte mich mit gemischten Themen aus Gesellschaft, Politik, Technik und Sport. In meinen Praxistests schreibe ich über eigene Erfahrungen mit Produkten bzw. Dienstleistungen im und außerhalb des Internets. | Facebook | Twitter | LinkedIn

*** Bildquelle: Wenn nicht anders angegeben, eigene Aufnahmen oder Bilder von Pixabay bzw. Pexels. ***
11 Kommentare
  1. Dimido sagte:

    Es werden schon nicht eure Lieblingskneipen schließen. Auch vor der Einführung des Rauchsverbotes in Irland, haben viele Betreiber angst um ihre Existent gehabt und heute geht es Ihnen besser als vorher.

    Mir geht das Rauchverbot noch garnicht weit genug. Ich möchte auch auf dem Arbeitsplatz vor Rauchern geschützt sein.

    Ich habe fast nie erlebt, dass ein Raucher auf mich als Nichtraucher Rücksicht genommen hat, auch wenn ich darum bat. Ich gehe mal davon aus, dass du Raucher bist und gerne egoistisch handelst.

    Die Nebelschwaden haben mich immer von Kneipen und Ähnliches abgehalten in Deutschland.

    Antworten
  2. Thomas sagte:

    Eine Lieblingskneipe als solches habe ich nicht, da ich überhaupt kein Kneipengänger bin. Insofern betrifft mich das Rauchverbot nicht – dies bringt auch der Button am Ende des Beitrags zum Ausdruck!

    Ja ich bin Raucher, aber weder egoistisch noch rücksichtslos. Ich rauche immer dann nicht, wenn sich dadurch jemand belästigt fühlt bzw. füheln könnte. Was ich zuhause mache kann den Nichtrauchern egal sein :wink:

    Wenn Du noch nie auf die Rücksichtnahme eines Raucher gestossen bist, dann liegt das aber viel mehr daran, dass es sich um rücksichtslose Menschen handelt. Man sollte Raucher nicht pauschal in einen Topf stecken! Ob man allerdings per Gesetz Rücksicht erzwingen kann bezweifel ich ganz massiv. Das liegt vielmehr an der „Kinderstube“.

    Immer noch der Ansicht, dass ich ein egoistischer Raucher bin?

    Antworten
  3. Dimido sagte:

    Mein Gedanke vom egoistischen Raucher sollte allgemein dargestellt sein, was oben nicht so geschrieben habe. Also wollte ich nicht dir ein egoistisches Verhalten speziell auf deine Person unterstellen.

    Allgemein halte ich viel Raucher für egoistisch, da viele Mitmenschen auf Sie Rücksicht nehmen sollen. Sonst könnten viele Raucher von selbst Beriche des öffentlichen Lebens kurz verlassen und woanders rauchen, um andere Menschen mit ihrem Rauche nicht zu belästigen.

    Da dies fast nie geschehen ist, ist das Resultat der neuen Gesetze. Dazu kommt Europa und da war Deutschland, was das Rauchverbot betraf sehr im Hintertreffen.

    Ich könnte viele Beispiele gegen Raucher sagen, aber ich denke die neuen Gesetze werden besser wirken, als das Verbot des Nichtrauchens an Tankstellen und Bahnhöfen.

    Antworten
  4. Geocacher sagte:

    In Niedersachsen ist das ja nun schon länger so – es hat sich alles wieder eingependelt. Für Zugereiste war es völlig ungewöhnlich, hier kann man wirklich wieder sein Essen im Restaurant geniessen! Allerdings mussten einige Wirte ihre sanitären Anlagen endlich mal in Ordnung bringen ;-)

    Antworten
  5. Rum Bernström sagte:

    Besser Rauchverbot als Trinkverbot sag ich mal. :mrgreen: Finde es im großen und ganzen aber ok dass im Innenraum nicht mehr gequarzt wird. In anderen Ländern hat sich das auch echt bewährt und die Raucher gehen halt einfach in den Raucherraum (die Kontaktlounge No. 1) oder vor die Tür – alle haben sich daran gewöhnt und in der Kneipe herrscht endlich gute Luft! :cool:

    Antworten
  6. Sunee sagte:

    Hier sind die Kneipen gerade dabei sich zu überlegen, ob sie lieber als VereinsHeime auftreten, damit die Leute rauchen können – Nachteil – es dürfen nur Mitglieder das Vereinsheim betreten :roll:

    Antworten
  7. Thomas sagte:

    @Sunsee:
    Auf eine Karte mehr oder weniger im Geldbeutel kommt es in Zeiten der Plastikkarten doch nicht mehr drauf an :lol: . Für die kleine Kneipe an der Ecke halte ich es für eine sinnvolle Lösung, da diese zu 95% aus Stammtischlern bestehen! Und der Rest…. :twisted: egal.

    Antworten
  8. Gerd Fa. sagte:

    Es „darf“ noch gequalmt werden denn, eine Ordnungswidrigkeit begehen Kneipenraucher sowie Wirte aber erst ab dem 1. Juli. 08. Auch dann erst können für Verstöße gegen das Rauchverbots Bußgelder erhoben werden. (Eingewöhnungszeit)

    Antworten
  9. Thomas sagte:

    Jedenfalls finde ich es amüsant, welche „neuen Probleme“ nun entstehen, seit die Nichtraucher auf die Barrikaden gingen. RP Online

    Antworten
  10. Alex sagte:

    Ich selber bin Nichtraucher. Ich stehe aber auf dem Standpunkt, dass jeder Erwachsene in der Lage ist, eine eigne Entscheidung zu fällen. Wenn ich mit meinem Kind was essen gehe, will ich sicherlich keinen Qualm, aber abends am Tresen juckt’s mich nicht. Ich finde die Vereinsheim-Lösung klasse, bin auch gleich Mitglied in einem in meiner Stadt geworden. Es gibt sogar schon Schilder für die Vereinsheime für Raucher zu kaufen, hab’s bei klubschild.de gesehen, wie gesagt, find’s witzig.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.