Leserfragen

Mit den Worten „Hund? Hund? Will sehen. Stell ihn doch mal bitte bitte vor!“ habe ich von Miki meine erste Aufgabe wenn man so will für diese neue Kategorie erhalten. Ich will dem Wunsch nachkommen und Merlin hier kurz vorstellen.

Also, geboren ist „der junge Mann“ am 18.08.2011 in NRW – in Solingen um genauer zu sein. Und sein klangvoller Name ist keine Erfindung, so heißt der kleine Kerl tatsächlich. Seine damalige neue Heimat in Hamburg bezog er Mitte Oktober des selben Jahres, nachdem er auf der Autofahrt dort hin sein Frauchen ganz schön auf Trapp gehalten hat. Schon in sehr jungen Jahren – er war gerade mal ein halbes Jahr – musste Merlin schon zweimal unters Messer. Obwohl er Papiere hat, also reinrassig ist, hat er einen angeborenen Defekt an seinen Kniegelenken, die sogenannte Patellaluxation. Mit anderen Worten, die Kniescheiben springen von selbst und ohne besonderes Zutun einfach raus.

Werbung
zwergpudel schwarz Rüde
Merlin

Die Patellaluxation bei Junghunden ist meistens angeboren. Auch wieder mit anderen Worten ausgedrückt – sein Vater hätte erst gar nicht zum Züchten verwendet werden dürfen. Da wurde bei der Erteilung der Zuchterlaubnis geschlampt und der Kund darf es dann ausbaden. In zwei Operationen wurde ihm schließlich so gut es ging „geholfen“ in dem jeweils eine Rinne gefräst und dort ein Titandraht eingelegt wurde um die Kniescheiben zu stabilisieren.

Das gelang soweit ganz gut und er erholte sich relativ schnell. Bis heute allerdings hat er das was auch der Mensch ganz gut kennt – er ist dadurch etwas wetterfühlig geworden. Knochen, Feuchte und Kälte, so manch einer von uns kennt das ebenfalls zur Genüge.

Ein Schlitzohr war er schon bald geworden und ist er auch heute noch. So zum Beispiel klaut er mit großer Vorliebe gerne Socken o.ä. aus der Wäschebox. Er lässt sich dabei auch gerne „erwischen“, ganz bewusst sogar. Denn was auf den Diebstahl hin folgt ist ein Tauschgeschäft. Er gibt den Socken zurück und erhält im Gegenzug dafür ein kleines Leckerli.  Und wenn Du nicht aufpasst wiederholt er das selbe nochmal, da kennt der nichts. Dieses Ritual vollzieht er seit vielen Jahren jeden Morgen. Gewusst wie, er weiß wie es geht!

Seine schwerste Zeit hatte er als meine Frau schwer erkrankte was für ihn ja auch noch mit einem Ortswechsel zusammenhing. Eine radikale Veränderung also. Seither ist er nicht mehr gerne alleine. Da kommen irgendwelche Ängste in ihm hoch, für mich auch nachvollziehbar. So ziehen eben Merlin und ich stets gemeinsam los wohin es auch immer geht. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden und er muss eben im Auto warten bis ich wieder komme. Da aber weiß er – ich komme wieder und das ist es was für ihn wohl am allermeisten zählt. Und wenn wir nicht gerade Tierhaltern begegnen, die sich besser einen Wellensittich anstelle eines Hundes gekauft hätten ist ja auch alles halbwegs fein.

Und Autofahren… Merlin und Autofahren. So wie es andere Hunde vielleicht hassen, Merlin liebt Autofahren über alles. Ganz frei nach dem Motto „Hauptsache die Kiste rollt“, denn eines mag er am Autofahren tatsächlich nicht – Ampeln die übertrieben lang auf Rot stehen. Noch noch eins mag er nicht, hupen – sinnloses hupen. Wenn ein anderer hupt – und sei es nur zuhause wenn er es durchs Fenster hört – antwortet er stets mit 1-2 wuff. Kann er eben gar nicht leiden.

Nur fotografieren lassen, das tut er ja gar nicht gerne. Das hat er von seinem Frauchen vererbst bekommen. Den kleinen Wicht so vor die Linse zu kriegen, dass ein halbwegs vernünftiges Foto dabei entsteht ist extrem schwierig. Und sonst – sonst sind wir ein echt gutes Team. Ein Männerhaushalt eben wenn man so möchte. Irgendwie bekommen wir es immer wieder hin, mehr oder minder gut.

Werbung

2 Kommentare zu „Gestatten – Merlin von Sonnentau“

  1. Ohhhh… bitte einmal grüßen und knuddeln von Miki!
    Ihr seid also ein Duo, dafür taucht er hier aber selten auf! Das hat er sich ja auch mal anders gedacht ;–) aber ist sicher damit begründet, dass er sich nicht gut fotografieren lässt. Vielleicht wird er mit den Jahren ja ruhiger ;-)
    Und fährt gern Auto, das gibt ja ohne Ende Plus-Punkte!
    Danke für’s Vorstellen!
    Viele Grüße Miki
    PS: Ja, ein Elternteil* zu verlieren ist für Tiere schlimm. Hier gegenüber wohnt ein Witwer, da geht eine Katze seitdem nicht mehr raus…
    (*Pirat und ich sagen zu uns nicht Herrchen und Frauchen sondern Mama und Papa…deshalb…

    1. Ja geb ich genau so weiter, danke :-) .
      Richtig, würde er hier öfters „auftauchen“ kämen automatisch Fragen wie „und wo ist das Bild dazu“. Weil es eben so ein Unterfangen ist hier ein Bild zustande zu kriegen, deswegen taucht er nicht so oft auf. Der ist j schon gleich 9 Jahre alt… da ändert sich der nicht mehr großartig. Nicht bei solchen Dingen. Aber das gehört zu ihm, das ist eben Merlin. Ich kann da gut leben damit.

      Ja, am besten von Saarbrücken über Moskau nach Neapel und weiter bis Portugal. Das wäre so die Strecke, die wäre für ihn ideal. Fahren, fahren, fahren. Da haben Herchen und Merlin was gemeinsam.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst Dich informieren lassen wenn es Folgekommentare gibt. Du kannst aber auch abonnieren ohne zu kommentieren.

Scroll to Top