Hier veröffentliche ich Praxistests die ich selbst durchgeführt habe. Egal wie diese Tests auch ausgehen, ich wurde von niemanden beeinflusst oder für „ausschließlich positive“ Erfahrungen bezahlt. Es handelt sich um meine eigenen Erfahrungen mit dem jeweiligen Produkt.

Mailpro Marketing Software

Nicht nur für große Unternehmen sondern auch für mittlere und kleine Unternehmen bedeutet es einen teils größeren Zeitaufwand den Newsletterversand gezielt zu koordinieren. Und Zeit ist in der Wirtschaft Geld, zudem binden solche Aufgaben Mitarbeiter die dann nicht für die eigentlichen Aufgaben zur freien Verfügung stehen. Hier kommt nun der Onlineanbieter Mailpro ins Spiel. Mailpro bietet bei leichter Handhabung die ideale Lösung um z.B. automatische Rundschreiben zu planen und erstellen.

Ich habe mir Mailpro in seinem Funktionsumfang einmal etwas näher angesehen und möchte das Produkt hier kurz vorstellen.

Vorlagen mit Mailpro

Mailpro Vorlagen Editor

Mailpro Vorlagen

Bebilderte Newsletter sprechen den Kunden oftmals mehr an als reine Text-Newsletter. Hier bieten sich nahezu alle Möglichkeiten in der Ausgestaltung Ihrer Newsletter ohne dafür noch Extra-Software oder ganz explizite Kenntnisse zu benötigen. Die mit integrierte und kostenlose Bilderbibliothek kann hier ebenso genutzt werden wie eigene Bilder.

Ein Bildeditor ermöglicht diverse Anpassungen der Bilder und Fotos. Das Hinzufügen eines HTML-Blocks ermöglicht fortgeschritteneren Nutzern ganz gezielte Ausarbeitungen der Aufmachung. Das Grundgerüst eines Newsletters, also dessen Gestaltung braucht mit unter die meiste Zeit im Newsletterversand. Mit ein paar wenigen Klicks sind die Newsletter-Vorlagen erstellt die natürlich auch immer wieder entsprechend angepasst werden kann.

So hat man passend zum Inhalt die richtigen Vorlagen stets zur Hand und muss sich jetzt nur noch um den textlichen und eigentlich wichtigen Inhalt des Newsletters kümmern.

Kein Newsletter ohne eine Statistik

Statistiken sind eigentlich nur ein Zahlenkonstrukt. Aber es gibt eben auch Aufschlüsse über gewisse Vorgänge die je nach Anwendung von größerem Nutzen für den Versender sein können.

Mailpro Statistik

Mailpro Statistik

Wie sich Empfänger verhalten, sprich ob der Newsletter geöffnet wird oder nicht und ob bzw. wie oft die im Text enthaltenen Links geklickt werden, all dies offenbart dem Nutzer von Mailpro die globale Statistik in einer schönen und vor allem auch verständlichen Übersicht. In einer Sende-Historie kann sich der Anwender einen Überblick über bereits gelaufene Kampagnen verschaffen,

Automatische E-Mails versenden

Eine sehr interessante und nützliche Funktion ist der automatische E-Mail Versand. Hier lässt sich konfigurieren was geschehen soll wenn der Empfänger z.B. eine E-Mail öffnet. Eine gelesene Mail kann z.B. auf grundsätzliches Interesse hindeuten. „Noch einmal nachhaken“ beim Empfänger – ggf. einige Tage später – wäre eine der möglichen Varianten.

Mailpro automatisierte E-Mails

Mailpro automatisierte E-Mails

Anhand von „Bedingungen“ im Sinne von Wenn-Dann kann hier festgelegt werden was weiter gesehen soll. Ohne besondere Programmierkenntnisse – und diese sind für solche Projekte meist unerlässlich –  lassen sich mit Mailpro komplexere Abläufe im Handumdrehen zusammenstellen und entsprechend anwenden, stets abgestimmt auf die jeweilige Kampagne.

Die Funktionen von Mailpro in der Zusammenfassung

  • Erstellung / Gestaltung von Newslettern
  • Newsletter Vorlagen erstellen und verwalten
  • Kontaktverwaltung
  • statistische Auswertungen
  • Anti-Spam Tests
  • zeitliche Planung des E-Mail-Versand
  • automatische E-Mails abhängig vom Verhalten des Empfängers
  • Integration von Mailpro in WordPress, Drupal, Joomla und PrestaShop
  • interner RSS Feed von Newslettern
  • API Mails

Mein Fazit zu Mailpro

Mailpro habe ich als sehr mächtiges Tool kennengelernt welches die Planung, das Newsletter erstellen  und den Versand derselbigen ungemein erleichtern kann um die Arbeitszeit dem eigentlichen Tagesgeschäft zu widmen und nicht der unter Umständen mühevollen Aufgabe von Newsletterkoordinationen. Wer ein Unternehmen betreibt das mit Newslettern arbeitet und einen entsprechenden Kundenstamm besitzt sollte sich das Onlinetool einmal näher ansehen.

Der Einstieg erfordert keine besonderen Kenntnisse in Programmierung etc., alles ist leicht verständlich zu erreichen und bedienen. Zahlreiche zur Verfügung stehende Hilfe-Videos erleichtern den Einstieg zusätzlich. Diese sind leider nur in englischer Sprache vorgehalten.

Wer Mailpro erst einmal testen und näher kennenlernen möchte kann den kostenlosen Account nutzen. Dieser bietet 100 E-Mails in diese allerdings aber auch verständlicherweise Werbung von Mailpro mit eingebunden wird. Mit Jahresverträgen kann gestaffelt nach Volumen der monatlichen E-Mails ein Account eingerichtet werden. Dieser beinhaltet auch das Hosting von Bildern und selber angelegten Ordnern sowie die Rückverfolgbarkeit und Öffnung von Newslettern. Das Preis-/Leistungsverhältnis gegenüber gestellt mit der durch die Nutzung von Mailpro „gewonnenen“ Zeit ist stimmig.

entruempelung

Einen Keller zu haben, womöglich einen geräumigen Keller wird von vielen sehr geschätzt. Gleiches gilt auch gegebenenfalls für einen Dachboden anstelle des Kellers. Beides hat Vorteile, bringt aber leider gewisse Nachteile mit sich. Viel Stauraum im Keller oder Dachboden bedeutet gleichzeitig auch sehr viel Platz für jede Menge für „Schiet und Dreck“ den „kein Mensch je wieder verwenden wird“. Keller sind manchmal auch mehr oder weniger feucht, besser wird dadurch nichts. Am Ende wartet ohnehin die Entrümpelung von einigem weil neu gekauft wurde oder was auch immer.

Spätestens dann wenn ein Wohnungswechsel ansteht geht es Keller und Dachboden an den Kragen. Jetzt wird ausgemistet was schon lange hätte entsorgt werden können, nein eigentlich sogar müssen. Nur jetzt kommt der Faktor Zeit hinzu welche die Entrümpelung in Anspruch nimmt nachdem schon viel im Vorfeld aussortiert und nach Verwendungszweck kategorisiert wurde. Ich weiß wovon ich spreche, ich habe meinen Umzug und alles was damit so in Verbindung zu bringen ist gerade erst hinter mir, weitestgehend jedenfalls.

Hilfe bei der Entrümpelung von Keller & Co.

Der schon angesprochene Faktor Zeit war der Hauptgrund warum ich mir Hilfe von der Hamburger Firma Schiet und Dreck geholt habe um mich den weitaus wichtigeren Dingen zuwenden zu können. So einfach um simple hatte ich es mir jedoch wirklich nicht vorgestellt.

entruempelung

BeispielfotoEin Anruf und ein kurzer Schnack um was es genau geht – eine gute Stunde später standen zwei Mitarbeiter von Schiet und Dreck mit einem Transporter vor der Tür um erst mal ein Auge auf Art und Umfang der Entrümpelung zu werfen. Kreuz und quer durch die Welt der verschiedenen Materialien war so ziemlich alles vorhanden was man sich denken kann.

Binnen von wenigen Minuten war man sich einig und die Jungs wollten auch sofort loslegen und den Keller ausräumen. Ähm, so schnell dachte ich wirklich nicht dass es klappen würde. Aber gut, was erledigt ist……! Ich hatte vielleicht auch Glück dass das Team gerade Zeit hatte, das gehört eben auch mit dazu. Das Stichwort für die Entrümpler war „alles“ und so kam es dann auch.

Ein Kühlschrank der noch ganz gut in Schuss war sowie einiges an anderem verwertbarem Kram wurde bei der Preisgestaltung positiv für mich berücksichtigt, sprich angerechnet. So verkündet es ja auch die Webseite der Entrümpler.

Eine Stunde veranschlagte der Mitarbeiter um alles weg zu schaffen, es wurden dann zwar etwas mehr als zwei Stunden, am Preis änderte dies jedoch nichts.

Keller besenrein übergeben

muellentsorgungNach Ablauf der Zeit klingelte es – „wir sind fertig“. Ich ging in den Keller um mir das Werk nun anzusehen und ich muss sagen, wirklich klasse. Der zweite Mitarbeiter war gerade noch mit den letzten Besenstrichen zu Gange und der Keller sah wirklich wieder gut aus. Und das alles vom Erstkontakt bis zur Endabnahme in 3 ½ Stunden.

Machen wir hier kein Geheimnis daraus, für 180 Euro den ganzen Mist los zu sein ohne sich damit groß beschäftigen zu müssen und selbst noch Entsorgungsgebühren entrichten zu müssen, das ist ein absolut fairer Preis.

Fazit und Empfehlung zu Schiet und Dreck

Du hast auch ein „Problemkind“ namens Keller, Dachboden oder ähnlichem? Ich kann Schiet und Dreck in jedem Fall und uneingeschränkt empfehlen, meine Erfahrungen waren durchwegs sehr gut. Freundlich, wirklich schnell und das Preis- / Leistungsverhältnis stimmte hier zu einhundert Prozent. Schiet und Dreck zu rufen war definitiv die richtige Entscheidung gewesen die ich schon früher hätte treffen sollen.

Wer sich mit Fotografie und/oder Design beschäftigt stößt unter Umständen recht schnell auf das Problem der Freistellung von Bildern. Mit freigestellten Bildern können echt tolle Effekte erzielt werden die man sich gerne auch im privaten Sektor zu Nutze machen möchte. Viele Programme aus dem Bereich der Bildbearbeitung die Option der Freistellung standardmäßig mit. Dennoch gibt es viele Unterschiede. Weiterhin ist für gute Endergebnisse auch eine Portion an persönlichem Geschick und Geduld erforderlich. Mit beidem kann nicht zwangsläufig jeder Nutzer aufwarten.

Je nach Gegenstand gelingt die Freistellung noch relativ einfach. Erheblich schwieriger wird es wenn z.B. Haare freigestellt werden sollen. Dies kann je nach Art der Frisur eine sehr heikle Angelegenheit sein die auch trotz zahlreicher Anläufe nicht gelingen mag. Mode oder Abbildungen von Schmuckstücken sind meistens ebenso „verzwickt“ beim Ausschneiden wie Personen.

Ursprünglich war ich immer der Meinung, dass kommerzielle Dienste relativ teuer in ihren Angeboten sind. Hier bin ich – wie ich heute bestätigen kann – einem Irrtum aufgesessen. Für eine Collage benötigte ich drei Fotos und ließ diesmal die entsprechenden Bilder freistellen anstelle selbst zu basteln.

24 Stunden, 7 Tage die Woche erreichbar gibt es dort neben einem Express-Service auch einen kostenlosen Test um sich vom Endergebnis vorab – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Bild machen zu können. Das Testbild kommt mit einem Angebot und erst dann kommt es zum gebührenpflichtigen Auftrag (oder eben nicht). Korrekturen sind ebenso kostenfrei wie ein telefonischer Support.

Es bedarf also nicht pauschal eines teils sehr teuren Grafikstudios an der nächsten Ecke um Freistellungen sauber und passend hin zu bekommen. Für wirklich kleines Geld bekommt man bei freistellen.de saubere und exakt ausgeschnittene Bilder. Neben hohen Kosten spart man Zeit und vor allem Nerven.

Von letzteren gingen mir schon etliche flöten weil ein Ausschnitt absolut nicht so klappen wollte wie ich mir das vorgestellt hatte. Versuch macht klug – ich empfehle diesen Dienst hiermit gerne weiter.

Vuescan Linux Software

Scanner sind nicht nur für den Büroalltag, auch im privaten Haushalt sollten die fleißigen Helfer auf dem Weg zur papierfreien, zumindest papierreduzierten Verwaltung nicht fehlen. Ob es nun Dokumente sind oder auch Grafiken oder Bilder – die Scanner der aktuellen Generation sind im Stande nahezu perfekte Ergebnisse zu liefern.

Aber jeder Scanner steht und fällt mit seiner Software. Im Bereich von Windows Betriebssystemen ist man pauschal und von Seiten des Herstellers mit Software und Treiber bestens versorgt. Dünner wird die Luft in den allermeisten Fällen wenn der Anwender Mac OS oder Linux einsetzt. Zwar bieten einige Hersteller noch Treiber für diese Systeme an, mit einer gut strukturierten Bedieneroberfläche sieht es aber schlecht aus.

VueScan unterstützt derzeit Scanner von 35 verschiedenen Herstellern – das entspricht unter Windows, Mac OS X und Linux mehr als 2900 Modelle – die Software wird stetig weiterentwickelt. VueScan kann nicht nur deswegen mit den großen Softwareherstellern locker konkurrieren. Kostenlose Alternativen gibt es nur wenn man seine Ansprüche an die Software teilweise deutlich herabsetzt. Meine eigenen Erfahrungen als Linuxer haben mir dies gelehrt.

Vuescan Linux Scanner Software

VueScan für Linux – Version 9.5.40

Das VueScan Menü

Anders als bei den standardmäßigen Scantools biete VueScan umfangreiche Einstellmöglichkeiten – natürlich auch in deutscher Sprache. Zunächst wichtigste Einstellung ist, ob in eine Datei gescannt werden soll (Standardverzeichnis individuell) oder das Ergebnis gleich an den Drucker gesendet werden soll. Die wählbare Vorlagengröße bietet viele Vorgaben (cm, inch, DIN), DIN A4 dürfte für die allermeisten Nutzer wohl die gängigste sein. Für das Scannen von Fotos oder Dias können die entsprechenden Größe ebenfalls ausgewählt werden. Einen bedeutenden Einfluss auf die Qualität hat die Einstellung Bits pro Pixel (1, 8, 16, 24, 48 und 64 Bit).

„Schiefe“ Vorlagen kennen wir alle, von Hand die Vorlagen anpassen ist mühseelig. VueScan korrigiert die schiefen Vorlagen automatisch. Besonders interessant ist dies bei Multifunktionsgeräten mit automatischem Vorlageneinzug. Drehen und spiegeln des Scanergebnisses ist auswählbar. Je nach Scannermodell wird automatisch erkannt ob die Vorlagen im Dokumenteneinzug liegen, ist der Scanner dupelxfähig (doppelseitige Vorlagen) erkennt VueScan dies und bietet auch diese Variante mit an. Auch mehrseitge PDF-Dokumente zu erstellen ist kein Problem.

Wie sich VueScan nach einem Scanvorgang verhalten soll (autom. speichern, Vorschau, drucken oder beenden) ist frei wählbar.

 

Scans können neben PDF auch in jpeg, tiff und OCR-Textdateien gespeichert werden. Diese vielen Einstellmöglichkeiten sind nur am Anfang etwas aufwendiger. Hat man seine idealen Einstellungen und damit sein Hauptnutzerprofil gefunden, können diese als Nutzerprofil abgespeichert und immer wieder mit nur einem Klick aufgerufen werden. Mehrere Profile sind natürlich jederzeit möglich sodass hier der Vielfalt an Konfigurationen keine Grenzen gesetzt sind.

Die Nutzerfreundlichkeit ist trotz der zahlreichen Möglichkeiten die VueScan mitbringt beeindruckend sodass die Software nicht nur „Scan-Profis“ vorbehalten sondern auch für Anfänger bestens geeignet ist.

Texterkennung (OCR)

OCR wird derzeit für 33 weitere Sprachen angeboten, englisch ist standardmäßig vorgegeben. Die Anzahl der kostenlos nachträglich zu installierenden Sprachen ist unbegrenzt. Wenn die Qualität der Vorlage einigermaßen brauchbar ist können darauf einwandfreie OCR-Dateien generiert werden die sodann auch perfekt zu durchsuchbaren Dateien werden. Für die Texterkennung ist es ggf. sinnvoll ein eigenes Nutzerprofil anzulegen weil schließlich nicht jedes gescannte Dokument auch OCR bedarf.

Den Bereich Dias und Negative scannen werde ich hier nicht näher beleuchten weil ich auf diesem Sektor überhaupt nicht aktiv bin. Interessierte Nutzer können sich hier mit der alle Funktionen umfassenden Testversion richtig austoben.

VueScan – die komfortable Scannersoftware für Linuxsysteme

VueScan gibt es in zwei Varianten, die Standard Edition und die Professional Edition. Die Unterschiede liegen zum einen beim Preis (49,95 $ / 89,95 $), zum anderen bei der Berechtigung für Upgrades. Diese ist 1 Jahr für die Standard sowie unbegrenzt für die Professional Version. Mit einer Lizenz kann VueScan auf 4 verschiedenen Computern (auch mit unterschiedlichen Betriebssystemen, 32bit und/oder 64bit) eingesetzt werden die sich im eigenen Besitz befinden, völlig legal.

Spezielle Funktionen wie das Erstellen von OCR-Dateien (Texterkennung) oder das Scannen von Dias und Negativen sind der Pro-Version vorbehalten. Für jeden der VueScan einfach mal ausprobieren will und wie man so schön sagt „die Katze nicht im Sack kaufen möchte“ steht eine Free Trial (Testversion) zur Verfügung. Guter Support – auch in deutscher Sprache – wird mit angeboten.

VueScan konnte mich wirklich überzeugen und ich empfehle diese Software gerne weiter. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall, die Ergebnisse werden dies bestätigen und es ist nicht teils extrem teure Hardware notwendig um diese Ergebnisse zu erzielen. Nicht zuletzt deswegen, weil VueScan so manchen in die Jahre gekommenen Scanner wieder in Schwung bringt obwohl er eigentlich…. für den Sondermüll gedacht wäre.

Ein Scanner ist immer nur so gut wie die mit ihm verbundene Software.

Shpock Flohmarkt App

So gut wie jeder hat Dinge die er nicht mehr braucht, ob im Keller oder sonst wo in der Wohnung. Reale Flohmärkte aufsuchen ist nicht jedermann Sache, der Aufwand ist teils groß, der Erfolg unter anderem auch vom Wetter abhängig. Warum also nicht die „unnützen Dinge“ von der heimischen Couch aus verkaufen – kostenlos und zu dem einen Käuferkreis von Flensburg bis Berchtesgaden und noch darüber hinaus reichend.

Ausstattung der Shpock App

Die App bringt alles mit um einen persönlichen Flohmarktstand ins Netz zu bringen, sie ist „einfach gestrickt“ und ohne unnötigen Schnick-Schnack. Zu jedem Angebot können bis zu 5 Bilder hinzugefügt werden die entweder aktuell aufgenommen oder aus der bereits vorhandenen Galerie entnommen werden. Der Text zur Artikelbeschreibung kann zusätzlich zur Überschrift (45 Zeichen) maximal 255 Zeichen enthalten. Die Preisangabe zum Artikel erfolgt in ganzen €-Werten.

Shpock Flohmarkt App

Shpock Flohmarkt App

Jedes in Shpock eingestellte Stück kann über die sozialen Netzwerke (Facebook, Google+ u. Twitter) und per E-Mail-Verteiler gestreut werden, eine Verpflichtung dazu besteht aber nicht. Es besteht auch die Möglichkeit das eigene Shpock-Konto direkt mit dem Facebookprofil zu verknüpfen. In wie weit dies „notwendig“ ist muss jeder ganz für sich selbst entscheiden.

Verkaufen mit Shpock – fasse Dich kurz

shpock500 Zeichen und 5 Fotos – das bietet Shpock jedem Mitglied um Artikel an den Mann oder die Frau zu bringen. Lange, ausschweifende Beschreibungstexte für ein Produkt sind somit nicht möglich und man muss sich wirklich auf das Wichtigste beschränken. Hier bekommt der Satz „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ eine völlig neue Bedeutung. Alle dann noch bestehenden Unklarheiten müssen über die eingebaute Frage/Antwort-Funktion abgewickelt werden.

Tipp zu Sphock Angeboten

Als Tipp am Rande… es gibt Sphock-Mitglieder die für eine gewünschte Auskunft nicht die Fragefunktion der App nutzen sondern ihre Anfrage per „Angebotsabgabe“ mit 0 Euro stellen. Prinzipiell kein Problem, doch entsteht beim einen oder anderen Mitglied der Eindruck, dass hier ein versehentliches Klicken auf „Akzeptieren“ geschieht. Damit wäre der angebotene Artikel dann für 0 Euro – die man ja durch die Rückantwort akzeptiert hat“ – über die virtuelle Ladentheke gegangen.

Selbst wenn dies im Nachhinein wieder geklärt werden kann, unnötige Diskussionen löst es dennoch aus. Denn – akzeptierte Angebote gelten für beide Seiten als bindender Kaufvertrag. Deshalb bei der Antwort – hier nur als Gegenangebot möglich – auf keinen Fall vergessen den gewünschten Preis mit einzugeben. „Schwarze Schafe“ gibt es leider überall.

Fazit zu Sphock

Sphock macht Spaß – keine Frage. Die App ist in der Bedienung einfach gehalten und verzichtet auf diversen, nicht wirklich benötigten Schnick-Schnack. Auch am Desktop können alle Funktionen ausgeführt werden. Das Profil der Mitglieder gibt über die eingegangenen Bewertungen ein bisschen Einblick mit wem man es zu tun hat. Garantie ist das zwar keine, aber dennoch besser als nichts.

Manchmal entsteht sogar der Eindruck man hat angebotene Gegenstände erheblich schnell verkauft als das z.B. bei eBay der Fall ist. Ist es wirklich nur der Eindruck? In jedem Fall verhält es sich so, dass beim Verkauf auf Sphock keine Gebühren anfallen. Denn die sind es, welche gerade den Erlös kleinpreisiger Gegenstände bei eBay zusätzlich noch einmal schmälern.

Kundendienst

Den Kundendienst überprüfen

Wer hat sich noch nicht über einen schlechten Kundendienst geärgert. Ein technisches Gerät funktioniert plötzlich nicht oder bei einer Versicherung taucht eine Frage auf. Die meisten Anbieter bieten Hilfe in Form eines Supports an, den der Kunde am einfachsten per E-Mail erreichen kann. Ein guter Support sollte so schnell als möglich, aber auf jeden Fall innerhalb der nächsten 24 Stunden antworten. Die Realität sieht leider ein wenig anders aus. In vielen Fällen lässt die eMail Antwort auf sich warten und wenn sie dann eintrifft enthält sie lediglich allgemeine Informationen, die dem Kunden in keiner Weise weiterhelfen. Mancher Support antwortet überhaupt nicht auf die Anfragen, was für den Kunden besonders ärgerlich ist.

Eine Lösung für genervte Verbraucher

Wenn Sie auch das Problem haben, dass Sie auf Ihre Anfrage keine Rückantwort bekommen, sollten Sie sich an den Kundenservice Test wenden. Bei dieser Seite handelt es sich um ein Angebot, das Sie auf zweierlei Arten nützen können. Sie können über dieses Portal eine Anfrage an den von Ihnen gewünschten Support senden. Diese Anfrage wird mit dem Hinweis versehen, dass die Schnelligkeit der Antwort aufgezeichnet wird. Dieser Hinweis genügt oft schon um die Bearbeitungszeit deutlich zu verkürzen. Nichts fürchten Firmen mehr als ein schlechtes Image im Internet. Dort verbreiten sich negative Meinungen sehr schnell und deshalb erhalten Sie durch den Service häufig eine schnellere Antwort.

Vor allem bei technischen Geräten wird der Kundendienst immer wichtiger und dessen Qualität zu einem Entscheidungskriterium für oder gegen eine Firma. Leider ist es schwierig, die Qualität des Supports schon vor dem Kauf festzustellen. Der KundenserviceTEST.de sammelt die Anfragen und macht sie den interessierten Kunden zugänglich. Sie können auf der Internetseite den Anfragetext und die Bearbeitungsdauer ablesen. Zusätzlich ist ein Hinweis angegeben, ob die Antwort hilfreich war.

Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Wenn Sie nur die Anfragen anderer Teilnehmer beim Kundenservice Test  einsehen wollen, ist eine Registrierung  nicht nötig. Für eigene Erfahrungen allerdings ist eine Anmeldung sinnvoll. Sie müssen lediglich Ihren Namen, die Adresse sowie ein Passwort und die eMail-Adresse angeben. Nach erfolgter Anmeldung können Sie die erste Anfrage starten. Eine normale Anfrage mit einer Standardmail ist für Sie kostenlos.  Manche Firmen geben keine eMail-Adressen an, sondern arbeiten in diesem Fall mit einem Kontaktformular. Das muss dann ein Servicemitarbeiter von Hand ausfüllen. Für diesen Service ist eine PayPal-Spende notwendig, die mindestens 5 Euro betragen muss. . Die eigenen Fragen und die dazugehörigen Antworten können Sie nach Login unter dem Punkt „Meine Anfragen“ einsehen. Aus rechtlichen Gründen ist es allerdings nicht möglich, die Antworten der Firmen an andere User zu betrachten.

Die Seite ist insgesamt sehr einfach und klar aufgebaut, so dass auch weniger erfahrene Anwender damit zu Recht kommen sollten.

Netgear Design Router

Mit dem Test des Netgear AC1750 Smart WLAN-Router R6300 v2 wage ich einen Blick über meinen ganz persönlichen Tellerrand hinaus was die heimische Netzwerktechnik betrifft. Hier hatten bisher nur Geräte aus dem Hause AVM „eine Chance“ bekommen. Doch die Beschreibung des Routers hat mich richtig neugierig gemacht. Meine Erfahrungen zu diesem WLAN-Router habe ich im folgenden Praxistest zusammengefasst. Für besonders hartnäckige Fälle habe ich auch 2 verschiedene WiFi Range Extender von Netgear getestet.

Der Netgear R6300 v2 fällt in erster Linie durch sein von vielen anderen Routern abweichendes, modernes und wertiges Design auf. Auf den ersten Blick würde man das Gerät, stünde nicht der Name des Herstellers vorne mit drauf nicht der Familie der WLAN-Router zuordnen. Dies liegt auch mit daran, dass es sich um ein Gerät handelt das nicht flach auf dem Tisch steht. Doch nicht nur die Äußerlichkeiten sind es, warum man dem Gerät einen Blick zuwerfen sollte. Die technische Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen.

Technische Daten

  • 2 USB-Anschlüsse – ein USB 3.0- und ein USB 2.0-Anschluss
  • IEEE® 802.11b/g/n 2,4 GHz
  • IEEE® 802.11 a/n/ac 5 GHz
  • 5x 10/100/1000-Gigabit-Netzwerkanschlüsse (1 x WAN und 4 x LAN) jeweils mit autom. Erkennung
  • Arbeitsspeicher 128 MB (Flash), 256 MB RAM
  • Dual-Core-Prozessor, 800 MHz
  • WiFi Protected Access® (WPA/WPA2-PSK)
  • Doppelter Firewall-Schutz (SPI und NAT)
  • Verhinderung von Denial-of-Service (DoS)-Angriffen
  • 5x 10/100/1000-Gigabit-Netzwerkanschlüsse (1 x WAN und 4 x LAN) jeweils mit autom. Erkennung
  • gleichzeitiger Dualband-Betrieb mit 2,4 und 5 GHz
  • Abmessungen 191x198x65 mm (BxHxT) bei 430 Gramm

Laut Hersteller eignet sich der Netgear R6300 v2 insbesondere für große Häuser / Wohnungen, also überall dort wo es aus baulichen Gründen zu Verbindungsschwierigkeiten kommen kann und oftmals auch kommt. In meiner Netzwerkumgebung ist es nicht die Wohnfläche die zu unerwünschten Verbindungseinbrüchen führt sondern der in sehr großer Anzahl vorhanden Baustahl in den Wänden. Bisher war es erstens erforderlich einen geeigneten Standort für den Router zu finden und zweitens das „ewigliche Spiel“ mit der Antennenausrichtung. ½ Zentimeter nach links, wieder 2 Zentimeter nach rechts – WLAN-Nutzer werden diese teils nervige in jedem Fall aber zeitraubende Problematik sicherlich aus eigener Erfahrung heraus kennen.

Netgear Router

Netgear WLAN-Router R6300 – Rückseite – Anschlüsse

Aufbau / Inbetriebnahme

Dem Lieferumfang liegen umfangreiche Beschreibungen bei die gerade für ungeübtere Nutzer von Vorteil sind. Der Anschluss selbst geht schnell um problemfrei. Die Steckverbindungen sind relativ gut zugänglich. Wer größere Hände hat könnte es vielleicht etwas schwieriger haben die Stecker auf Anhieb in die Anschlüsse zu bringen. Doch hier steckt man ja nicht jeden Tag um, ich sehe darin kein wirkliches Manko.

Nach dem Einschalten des Routers und starten des Browsers erscheint sofort die Verwaltungsoberfläche.

Schnelle und stabile Verbindung zu allen Geräten

Der generelle Aufbau einer Verbindung zu anderen WLAN-Geräten kann schon mal etwas dauern. Steht die Verbindung sollte sie natürlich möglichst unbeeinflusst stabil bleiben. Letzteres war vor dem Einsatz des Netgear R6300 v2 nicht immer so. Durch die extremen Stahlwände hindurch kam es häufiger zu teils massiven Schwankungen der Verbindung bis hin zu kompletten Abrissen. Gerade im Bereich des Streamings alles andere als zufriedenstellend.

Der R6300 baut seine Verbindungen trotz widriger Umstände sehr schnell auf. Die Stabilität der Verbindung war für mich überraschend gut, eigentlich sehr gut.

Vergleiche / Erfahrungswerte

alle Angaben sind durchschnittliche Werte
 KonkurrenzproduktNetgear R6300 v2
Erkennen von neuen Gerätenbis zu 4 Minuten~ 20 - 30 Sekunden
durchschnittliche Verbindungsabbrüche 24h51
Dauer Wiederaufbau Verbindung nach Abriss~ 3 Minuten~ 20 Sekunden
WLAN n~ 180 MBit~ 300 MBit
WLAN ac~ 580 MBit~ 850 MBit
Aufhängen der Box (Neustart erforderlich) / Woche20

Zum Erkennen von neuen Geräten rechne ich auch dazu, wenn bekannte Geräte den WLAN-Bereich komplett verlassen und später „wiederkommen“.

Genie-App

Bei der Genie-App handelt es sich um einen Heimnetzwerk-Manager zur Konfiguration, Verwaltung und Überwachung des Netzwerkes. Und Dank der Varianten für Smartphones kann von überall innerhalb der Reichweite des WLANs auf den Router und seine Funktionen zugegriffen werden. Im einzelnen sind dies:

  • WLAN-Einstellungen
  • Verwaltung von Gastzugängen (mit QR-Code)
  • Kindersicherung
  • Netzwerkkarte (Übersicht aller aktiven Geräte)
  • Trafficauswertung
  • Zugriff auf freigegebene Medien (Musik, Filme etc.)
  • Drucken via Air-Print von mobilen Geräten

Der Umgang mit der App ist selbsterklärend und leicht verständlich. Die Genie-App gibt es für PC, Mac, Android und iOS zum Download. Aktuelle Version ist die 2.4.8 vom 1. Juli 2015.

Bemängelung

An der Seite des Routers befinden sich zwei USB-Anschlüsse (USB 2.0). USB-Anschlüsse sind immer gut und sehr wichtig, je mehr desto besser. Doch die Anbringung der Buchsen an der Geräteseite haben einen optischen Nachteil, die im eingesteckten Zustand abstehenden Kabel „zerstören“ quasi etwas die Optik des an sich sehr schönen Designs. Eine rückwärtige Anbringung wäre hier sicherlich von Vorteil gewesen. Ein weiterer Punkt ist die leuchtende Schrift auf der Gehäusefront „Netgear“. Man sollte das Gerät sich so aufstellen müssen, dass man es permanent im Auge hat. Das Dauerleuchten könnte gerade im Dunkeln den einen oder anderen Nutzer stören, ablenken oder was auch immer. Jeder setzt hier andere Maßstäbe. ich persönlich sehe es eher als Designelement.

Die Genie-App gibt es zwar für PC und Mac, aber leider nicht für Linuxnutzer.

Netgear WiFi Range Extender für schwierige Fälle

Netgear Extender EX3700

Netgear Extender EX3700

Ob vom Keller in das 1. Obergeschoss, durch drei Wände in ein entferntes Zimmer oder auf die Gartenterrasse – jeder WLAN-Router kann an seine Grenzen stoßen und benötigt Unterstützung. Wie schon mein Router sind auch die WiFi Range Extender von Netgear. Es handelt sich um die Modelle EX3700* und EX3800*. Hauptsächlicher Unterschied zwischen beiden WLAN-Boostern ist die Bauweise.

Während es sich beim EX3700 nur um einen Stecker handelt ist das Modell EX3800 so konstruiert, dass die verwendete Steckdose weiterhin erhalten bleibt – gerade in Altbauten ein nicht zu verachtender Vorteil da es meist an Steckdosen mangelt. Die integrierte Steckdose des EX3800 ist gefiltert. Das bewirkt, dass die WLAN Leistung nicht beeinträchtigt wird. Eine eine Kindersicherung in der Steckdose ist ebenfalls gedacht worden.

Funklöcher gehören der Vergangenheit an

Netgear Extender EX3800

Netgear Extender EX3800

Jede Ecke, die mit der Router selbst nicht mehr „ausgeleuchtet“ werden kann wird mit den Extendern erreicht und stabil mit dem WLAN-Signal versorgt. Bekannte Funköcher werden dadurch effektiv geschlossen.

Die Extender leisten bis zu 750 Mbps und unterstützen 802.11 ac sowie b/n/g WLAN-Geräte gleichermaßen. Die beiden angebrachten, externen Antennen sind wie man es von anderen Routern schon kennt dreh- und schwenkbar und somit leicht auszurichten. Die Integration in das heimische WLAN-Netz funktioniert problemlos – auch mit Routern die nicht dem Hause Netgear entstammen. Die jeweils verbaute LAN-Schnittstelle ermöglicht es, dass auch kabelabhängige Geräte via des Extenders ins Netzwerk mit eingebunden werden können.

An der Seite der Steckdose befinden sich Taster für Ein/Aus, Reset und Aktivierung der WPS-Verbindung. Die LEDs geben Auskunft über den Zustand der Verbindung ohne dabei durch pulsierendes Blinken störend zu wirken.

Fazit zum Netgear R6300 v2 und den WiFi Range Extender

Netgear Design Router

Passt sich der Einrichtung mit an

Die zum Ende genannten Nachteile sind bezogen auf die Funktionalität des Gerätes absolut zu vernachlässigen, sie beeinflussen wenn dann nur das Design des Routers. Der Router selbst läuft „rund“ und sehr stabil, die Verbindungen werden schnell hergestellt. Der Blick über meinen persönlichen Tellerrand hat sich in jedem Fall gelohnt. Wer stets ein klein wenig Rücksicht auf die stylische Integration von Technik nimmt ist hier ebenfalls gut beraten, der Router ist salonfähig wenn man so möchte.

Durch seine „von der Norm abweichenden“ Bauart des Routers ist es möglich das Gerät mit ins Erscheinungsbild der Einrichtung einzubauen, ohne dass der Router als solches „auffallen“ würde. Andere fröhlich und munter blinkenden Routermodelle erfüllen diese Punkt jedenfalls nicht. Einzig die USB 2.0 Buchse könnte hier – sofern in Verwendung – als störend bzw. auffallend wirken.

Angesichts der hier „schwierigen“ WLAN-Situation ist der R6300 v2 definitiv eine dauerhafte Verbesserung, die vergangenen 14 Tage sind hierfür Beweis genug. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist mit etwas mehr wie 100 € stimmig* und ich kann den Router ruhigen Gewissens weiterempfehlen – natürlich nicht nur für Problemzonen. Dort wo viele WLAN-Geräte stehen kann sich der Router so richtig beweisen. Und was funktioniert heutzutage schon ohne….

EX3700 und EX3800

Die Steckdosen sind einfach in der Handhabung und liefern ein stabiles WLAN-Signal. Sowohl der kleinere EX3700 als auch der um eine gefilterte Steckdose erweiterte EX3800 schließen zuverlässig Funklöcher dort wo sie ggf. noch existieren sollten. Negativpunkte an beiden Steckdosen konnte ich keine finden. Auch hier ist das Preis- / Leistungsverhältnis absolut in Ordnung.