Ärzte

/Schlagwort: Ärzte

Herzrhythmusstörung – vertraue Deinem Arzt nicht pauschal

Leider geschieht es viel zu oft, dass Ärzte den Patienten nicht wirklich ernst nehmen und sich rein auf die Momentaufnahme einer Diagnose stützen. Schilderungen der Symptomatik seitens des Patienten werden bestenfalls zur Kenntnis genommen. Am Ende des Besuchs hört man nicht selten die Worte: "Es ist alles in Ordnung". Und diese vermeintliche Ordnung kann sehr schnell im absoluten Chaos enden welches durchaus vermeidbar gewesen wäre und gerade Herzerkrankungen sollten von jedem Beteiligten sehr ernst genommen werden. Das Vorhofflimmern - eine gut getarnte Form der Herzrhythmusstörung Herzrhythmusstörungen können sowohl unterschiedliche Ursachen wie auch ganz verschiedene Formen haben. Auch das an sich [...]

Von |2019-01-09T17:47:55+02:0010.01.2019|Kategorien: Persönliches|Tags: , , , , |0 Kommentare

Trauer und die Suche nach dem Leben

Ein Todesfall kann Dein Leben ganz erheblich aus der Bahn werfen, je näher man dem Verstorbenen stand um so schwerer wird der Versuch werden dies zu verarbeiten. Die Trauerverarbeitung ist ein sehr komplexes Thema. Jeder geht mit Trauer anders um, es gibt keinen pauschalen Leitfaden um diese Zeit für sich geregelt zu bekommen. Trauer verändert unser bisher gewohntes Leben grundlegend. Was hier nach einer Ansammlung von immer wiederkehrenden Worthülsen klingen mag können nur jene nachvollziehen, die sich aktuell in einem solchen Prozess befinden oder jemals befunden haben. Mit diesem Beitrag möchte ich meine Sicht auf die Trauerverarbeitung vermitteln. Vielleicht findet [...]

Von |2018-10-20T08:23:39+02:0001.11.2018|Kategorien: Trauerbewältigung|Tags: , , , |4 Kommentare
Anzeige


Wird der Organspende Ausweis zur Pflicht?

Die Organspende - in Deutschland wird dieses Thema eher stiefmütterlich behandelt. Der Grund warum dieses Thema in Deutschland eher als "heißes Eisen" anzusehen ist liegt an den Skandalen rund um die Organspende in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger festhängt. Nichts bleibt länger in Erinnerung als ein Skandal wie zum Beispiel der Organhandel. Verantwortlich für diese Skandale sind namhafte Kliniken in Essen, Münster, Leipzig, München, Göttingen und Regensburg. Von der bisherigen Lösung - ich muss explizit einen Organspendeausweis haben der mich zum Organspender macht - soll nun abgewichen werden wenn es nach der Idee unseres Bundesgesundheitsministers geht. Demnach muss ich [...]

Von |2018-09-05T08:11:37+02:0005.09.2018|Kategorien: Politisches|Tags: , , , , |2 Kommentare

Brillenverordnung vom Augenarzt nicht vollwertig

Da hatte ich erst kürzlich "Werbung" dafür betrieben, dass es sinnvoller ist die Sehstärke vom Augenarzt bestimmen zu lassen anstelle einem Optikergeschäft das Heft der Brillenverordnung alleine in die Hand zu geben. Nicht dass ich diese Meinung bzw. Empfehlung widerrufen möchte. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass ein Augenarzt einen Blick auf die Gesamtsituation unseres Augenlichtes werfen sollte. Doch es gibt einen Anlass diese Thematik erneut aufzugreifen. Refraktion (Brillenglasbestimmung) durch den Augenarzt Insbesondere bei einer Brillenverordnung ist es schon wichtig, dass die Sehstärke exakt gemessen und rezeptiert wird. Immerhin ist die Brille ein täglicher Begleiter für denjenigen der dieses [...]

Von |2018-07-06T17:41:19+02:0006.07.2018|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , |2 Kommentare

Augenarzt oder Optiker? Wohin wegen einer neuen Brille?

Benötigt man eine neue Brille ist nicht zwingend ein Besuch beim Augenarzt erforderlich. Schon seit langen Zeiten ist es so, dass die benötigte Sehstärke in den Brillenfachgeschäften selbst durchgeführt werden (können). Ein Weg weniger werden manche sagen. Das stimmt, jedoch nur zum Teil wie ich finde. Richtig ist, dass man sich die Wartezeit auf einen Termin und schlussendlich auch die Wartezeit beim Arzt selbst ersparen kann. Aber kann ein Optiker den Besuch beim niedergelassenen Augenarzt tatsächlich wettmachen? Sehstärke beim Optiker ermitteln lassen - eine kluge Entscheidung? Zeitersparnis hin oder her, die Sehstärke ermitteln sollte nicht alles sein was für das [...]

Von |2018-06-26T14:20:15+02:0026.06.2018|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , , |3 Kommentare

Fehldiagnosen – Patienten zwischen Leben und Tod

Wenn wir krank sind gehen wir zum Arzt. Wir gehen dort hin, weil wir uns Hilfe erwarten von jemandem der Medizin studiert hat und entsprechend umfassendes Wissen mitbringt. So zu denken ist völlig legitim. Doch leider sieht die Realität anders aus. Fehldiagnosen, falsche Behandlung und dergleichen kommen öfter vor als man es glauben will. Nicht jede ärztliche Fehleinschätzung eines Leidens hat generell schwerwiegende Folgen - zum Glück. Dieses Glück sollte jedoch nicht über dem Maße strapaziert werden. Unser Organismus "verzeiht" so einiges im Laufe eines Lebens, dennoch bleibt manche Fehldiagnose unter dem Strich irreparabel, vergrößert das Leiden eines Patienten unnötig [...]

Von |2017-09-01T09:11:45+02:0004.09.2017|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , , , |2 Kommentare

Wenn sich niemand für Nebenwirkungen interessiert

Medikamente haben Neben- und Wechselwirkungen, das kennt und weiß jeder der Medizin einnehmen muss. Manche Nebenwirkungen sind in ihrer Art zu vernachlässigen, einige andere wiederum sind peinlich genau zu beachten. Die Beipackzettel (Waschzettel) sind in vielen Fällen ellenlang und sehr klein geschrieben. Einige Patienten können sie nicht lesen, andere interessieren sich nicht weiter dafür mit der Begründung - der Arzt hat ja die Medizin verordnet. Wenn Ärzte und Apotheker zu Todesenengeln werden Ein unter Umständen tödlicher Irrtum pauschal darauf zu vertrauen, dass der Arzt schon wissen wird welche Medikament zum anderen passt und welches eben nicht. Auch in relativ vielen [...]

Von |2014-12-30T20:53:43+02:0031.12.2014|Kategorien: Im Kreuzfeuer|Tags: , , |1 Kommentar

Weshalb wissen Ärzte so wenig über Berufskrankheiten?

Max möchte im Rahmen meiner Kategorie "Frag einfach" wissen: Weshalb wissen Ärzte so wenig über Berufskrankheiten? Zunächst stellt sich bei der Diagnoseerstellung die grundsätzliche Frage was eine Berufskrankheit ist und was eben nicht. Als Berufskrankheit deklariert werden dürfen nur Krankheiten die einerseits tatsächlich als eine solche anerkannt worden sind, anderer seitens muss das Krankheitsbild durch die berufliche Tätigkeit ausgelöst worden sein. Das nennt sich dann das Kausalitätsprinzip. Alle anerkannten Berufskrankheiten werden in einer Liste der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) namens BK-Liste geführt. Arbeitsunfälle - wenn sie als solche anerkannt wurden - zählen ebenfalls in diese Kategorie. Bei Arbeitsunfällen [...]

Von |2019-06-01T12:48:13+02:0011.11.2014|Kategorien: Fragen und Antworten|Tags: , , |0 Kommentare

Verdammte Hexenküche

Grundsätzlich ist es ja so, dass ich gegen eine human wirkende Medizin nichts einzuwenden habe. Man muss nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn das gute alte Hausmittelchen auch seinen Dienst verrichten kann. Abgesehen davon, einen stinknormalen Schnupfen muss ich nicht mit Chemie bekämpfen, denn mit Tabletten dauert er 7 Tage und ohne nur 1 Woche. Hier einen Heilpraktiker zur Rate ziehen ist auch vollkommen ok. Mit Brennesseltee & CO. kann man hier ein bisschen was ausrichten. Wenn es allerdings in Regionen von Krankheiten geht - bsw. Herz, Kreislauf oder gar Tumorerkrankungen - sollten auch gute Heilpraktiker, die [...]

Von |2019-06-01T12:47:50+02:0004.09.2010|Kategorien: Persönliches|Tags: , , , , |2 Kommentare

Impfhype

Auf Anhieb ist mir jetzt keine Krankheit bekannt, die in jüngerer Zeit soviel Aufregung und Diskussion verursacht hat als die Schweinegrippe - Verunsicherung der Bevölkerung eingeschlossen. Die einen warnen regelrecht vor der Impfung, die anderen sehen sie als zwingend notwendig an. Dieses Hick-Hack würde ja schon vollkommen ausreichen, wäre dann nicht obendrein noch von zwei unterschiedlich zusammengesetzten Impfstoffen die Rede. Der Otto Normalverbraucher soll mit Wirkstoffverstärker geimpft werden, Regierungsbeamte, Bundeswehr & Co. erhalten eine verträglichere Impfung ohne diesen Zusatzstoff. Dass hier dann von einer Zweiklassengesellschaft gesprochen wird muss einen nicht wirklich verwundern. Inzwischen wird wieder eingelenkt und von Missverständnissen gesprochen [...]

Von |2019-06-01T13:33:50+02:0020.10.2009|Kategorien: Dies & Das|Tags: , , , |9 Kommentare